Platzregeln und Spielordnung

Spielordnung

Die Spielführer bitten um Beachtung der Spielordnung!

Platzregeln

Es gelten ausschließlich nachfolgende Platzregeln:

R. 27    Die Platzgrenzen (Aus) sind durch weiße Pfähle (alternativ auch mit schwarzer Kappe) und/oder weiße Linien, die an den Pfählen beginnen, gekennzeichnet. Die Platzgrenze ist, wenn vorhanden, die Linie ansonsten die Verbindung zwischen den Pfählen.

Das mit weißen Pfählen und/oder Linien gekennzeichnete Übungsgelände ist Aus.

Ein Ball, der öffentliche Wege kreuzt und jenseits dieser zur Ruhe kommt, ist im Aus, auch wenn er auf dem anderen Teil des Platzes liegt.

An Spielbahn 15 ist auf der linken Seite in Bereichen ohne weiße Pfähle der öffentliche Weg die Ausgrenze.

R. 26    Wasserhindernisse sind durch gelbe Pfähle und/oder gelbe Linien gekennzeichnet. Seitliche Wasserhindernisse sind durch rote Pfähle und/oder rote Linien gekennzeichnet. Die Hindernisgrenze ist, wenn vorhanden, die jeweilige Linie ansonsten die Verbindung zwischen den Pfählen.

R. 25    Boden in Ausbesserung (BiA) ist durch weiße oder blaue Einkreisungen (durchgezogen oder unterbrochen) und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Regel 25-1 muss in Anspruch genommen werden.

Alle Wintergrüns gelten als falsche Grüns. Regel 25-3. gilt.

R. 24    Alle Überwege von Wasserhindernissen sind als unbewegliches Hemmnis Bestandteil des Wasserhindernisses.

Steine ab 1 cm in Bunkern sind bewegliche Hemmnisse nach Regel 24-1.

Junge Bäume und Pflanzen, die mit einer Abstützung versehen sind und die dazugehörigen Baumscheiben, sind unbewegliche Hemmnisse. Wenn solch eine Pflanze die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwungs eines Spielers behindert, so muss der Ball straflos aufgenommen werden und in Übereinstimmung mit dem in Regel 24-2b vorgeschriebenem Verfahren fallen gelassen werden. Der nach dieser Regel aufgenommene Ball darf gereinigt werden.

Sämtliche fest eingebauten Sprengwasserauslässe sind unbewegliche Hemmnisse. Es gilt Musterplatzregel Nr. 4 a) (Seite 194 f. Offizielle Golfregeln gültig ab Januar 2016).

R. 14   Spieler dürfen Informationen zu Entfernungen durch Verwendung von Entfernungsmessgeräten erlangen. Benutzt ein Spieler ein Entfernungsmessgerät zum Messen oder Abschätzen anderer Umstände, die sein Spiel beeinflussen können (z.B. Steigung, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.), so verstößt der Spieler gegen Regel 14-3, wofür die Strafe beim ersten Verstoß im Lochspiel Lochverlust und im Zählspiel 2 Schläge beträgt. Bei anschließendem Verstoß erfolgt die Disqualifikation.

Bestandteile des Platzes:
Künstlich angelegte Oberflächen und Begrenzungen und alle Wege sind Bestandteil des Platzes. Pflanzringe um Bäume, auch die aus künstlichem Material, sind Bestandteil des Platzes.

Weitere Platzregeln:
Trifft ein Ball die Freileitungsanlagen (Drähte und Maste), so muss der Spieler den Schlag ignorieren, den Ball aufgeben und einen anderen Ball in Übereinstimmung mit Regel 20-5 (nächster Schlag von der Stelle des vorhergegangenen spielen) so nahe wie möglich der Stelle spielen, wo der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt wurde.

Verstoß gegen eine Platzregel: Zählspiel - 2 Strafschläge; Lochspiel - Lochverlust

Hinweise:
Elektronische Kommunikationsmittel sind auszuschalten. Die Spielleitung kann die Benutzung als Störung anderer Spier werten und die Strafe der Disqualifikation nach Regel 33-7 verhängen.

Die Driving Range darf von den Bahnen 11, 14, 15 und 16 aus nicht betreten werden (Gefahr durch Übungsbälle). Der Golfclub kann von seinem Hausrecht Gebrauch machen und ein Platzverbot verhängen.

Entfernungsmarkierungen:
Tafel auf den Abschlägen bis Grünmitte.

Pfosten mit Entfernungsmarkierungen 200 m; 150 m; 100 m: Mitte Fairway bis Grünanfang

Stand: 06.12.2016

Platzregeln als pdf-Datei zum Download